Die Schulgarten-AG

Seit 10 Jahren gärtnern die Kinder aus dem FARBENLAND fleißig in ihrem Schulgarten. Dieser wurde auf einem, jahrzehntelang ungenutzten, Wiesenstück auf der Ostseite des OGS-Gebäudes eingerichtet. Eine eigens auf Honorarbasis eingestellte Gärtnerin fertigte drei Pläne zur Auswahl. Einer dieser Entwürfe wurde im Frühjahr 2009 gemeinsam mit der OGS-Leitung, Eltern, Kindern und ABM-Kräften unter Betreuung der Gärtnerin in die Realität umgesetzt. Seit dieser Zeit ist durch die Garten-AG’s in jedem Jahr ein neues Projektverwirklicht worden. So wurde zum Schutz ein massives Tor gebaut, welches den Garten vom Schulhofgelände trennt. Ein lustiger Holzzaun mit Motiv-Brettern kam im Winter dazu, um eine Grenze zum Garten des Hausmeisters zu markieren. Es folgten Gerätehaus, Bepflanzungen mit Gehölzen, ein großes Insektenhotel, Nistkästen, Ohrwurm-Hotels, eine Kräuterspirale und eine Feuerstelle. Ein Barfußpfad wurde 2016 angelegt, im Zuge eines Wettbewerbs wurden Schmetterlingshäuser gebaut und eine Blühwiese angelegt. In diesem Jahr ist, während eines Erzieherpraktikums, ein Weidentipi geschaffen worden.

Heute stellt unser Garten einen ruhigen Rückzugsort dar, in dem die Kinder die Möglichkeit haben sich beim Rasenmähen, Umgraben oder dem Schneiden der Hecken auszutoben. Ebenso sieht man sie häufig träumend auf der Wiese oder am Miniteich sitzen oder sie beobachten die zahlreichen Insekten, Molche oder Vögel im Garten.Nicht nur von den Kindern des FARBENLANDS wird dieser Naturraum besucht, auch die Schule nutzt den Garten für Feiern, Veranstaltungen und Unterrichts-Themen. Dank eines guten Konzeptes ist so ein Kleinod geschaffen worden, welches von Jahr zu Jahr schöner wird.

Was in unserem Garten wächst

Unseren Garten bewirtschaften wir seit 2009. Die Pionierkinder sind inzwischen auf weiterführenden Schulen und wir können nun die Früchte ihrer harten Arbeit ernten. Es ist so schön in der Garten zu kommen und leckere Dinge zu finden! Wir haben viele Obstarten im Garten: Beerenobst ist mit unterschiedlichen Sorten Stachelbeere, Johannisbeere und Himbeere vertreten. Auch wachsen verschiedene Weinreben am Gartenzaun. Am liebsten mögen wir aber unsere Erdbeeren! Auch hier haben wir verschiedene Sorten angebaut, so dass wir sehr lange naschen können. An Steinobst gibt es einen reich tragenden Mirabellenbaum, den uns der Hausmeister geschenkt hat. Beim Kernobst haben wir uns für verschiedene Apfelsorten entschieden. Dafür sind wir in eine nah gelegene Obstbaumschule gewandert und haben ganz viele Apfelsorten probiert. Die Sorten mit den meisten Zustimmungen haben wir ausgewählt. Es gibt einen Halbstamm, einen Säulenapfel und zwei Spalierbäume. Unsere Gemüsebeete bieten uns jedes Jahr die Früchte, die wir uns in der Gruppe ausgesucht haben. Immer dabei sind: Möhren, Kartoffeln, Kohlrabi, Radieschen, Salatsorten, Erbsen, Kürbis. Manchmal probieren wir auch Bohnen und Mais anzubauen. Aber die einfachen Sorten wachsen am besten. Wichtig ist, dass wir alles gleich essen oder am Gartenfeuer garen können. Aber auch Blumen pflücken wir gerne um sie zu Hause zu verschenken. Wir haben Frühjahrsblüher wie Tulpe, Narzisse, Hyazinthe und Schneeglöckchen. In den Staudenbeeten wachsen Taglilien, Milchstern, Katzenminze, Elfenblumen, Grasarten (Schatten), Frauenmantel, Geranium Arten, Akelei, Schaumblüte, aber auch viele einjährige Blumenwie Ringelblume, Leinarten, Phacelia und Mohnarten. Man findet ebenso Dahlien und Montbretien im Blumenbeet. Viele Insektennähpflanzen finden wir auf unserem Schmetterlingsbeet. Im Rasen wachsen viele Gänseblümchen aus denen wir im Sommer Ketten basteln. Eine Kletterrose begrüßt Besucher am Eingangstor. Besonders gerne mögen wir unsere Kräuterspirale, die wir aus alten Steinen selbst gebaut haben. Hier wachsen gut duftende und lecker schmeckende Kräuter wie Rosmarin, Lavendel, Thymian, Liebstöckel, Schnittlauch und Majoran. Die Schokoladenminze haben wir lieber etwas unter den Spalierbäumen versteckt. Sie ist sonst immer alle. Uns ist es in jedem Jahr wichtig, dass alle sich wünschen dürfen, was im Garten angebaut wird. 2016 bauten wir zum ersten Mal Tomaten an. Dafür haben wir uns aus alten Holzlatten und kräftiger Folie ein kleines Tomatenhaus gebaut,  Kompost und Pflanzerde hineingefüllt und selbstgezogenen Jungpflanzen hineingesetzt. Die Ernte war sehr ergiebig und ist in guter Erinnerung.

Tiere in unserem Garten

Auch in diesem Jahr haben wir für die Insekten und insbesondere die Schmetterlinge ein Gemüsebeet mit einer Saatmischung für Schmetterlingsblumen eingesät. Aber noch machen sich die Schmetterlinge rar. Dafür beobachten wir Hummeln, Bienenarten und Schwebfliegen. Auch die Salomonssiegel Blattwespe ist bei und zu Hause: in jeder Gartenstunde ist das Insekten Hotel eine besondere Attraktion. So mancher vergisst davor ganz die anliegenden Arbeiten… Auch für die Vögel haben wir Wohnraum geschaffen. Zwei Nistkästen haben wir selbst gebaut und einige geschenkt bekommen. Die erste Arbeit im Frühjahr gilt der Säuberung der Nisthöhlen. In diesem Jahr haben wir ein Meisen-Ei gefunden! Bei jeder Arbeit finden wir interessante Tiere: Tausendfüßler, Asseln, Regenwürmer, Schnecken, Spinnen, Engerlinge und auch Mäuse und leider ebenso Wühlmäuse sind gesichtet worden.

In diesem Jahr nehmen wir an einem Schulgarten-Wettbewerb teil – bitte drückt uns die Daumen, es winkt ein Geldpreis…und wir wünschen uns schon lange die Errichtung eines „Grünen Klassenzimmers“ in unserem Garten. Hierfür reicht es aus, ein einfaches Dach zu errichten (ähnlich wie ein Carport) und darunter fest verankerte schlichte Holzmöbel zu stellen. So kann die Gartenzeit im Sommer bei jedem Wetter draußen stattfinden und die Schule hat ein attraktives Klassenzimmer mehr.