Einleitung

Einführung, einleitende Gedanken

Mit zunehmender Geschwindigkeit verändert sich die Gesellschaft, in der Kinder heutzutage aufwachsen. Die sich daraus entwickelnden Anforderungen für die kommenden Generationen sind daher immer vielschichtiger.

Die Lebenssituation der Kinder wird als zunehmend problematisch erlebt. Verantwortlich hierfür ist das Zusammenwirken unterschiedlicher Faktoren, im sozialen Umfeld der Kinder. Die Unterhaltungs- und Informationsmedien prägen verstärkt den Alltag der Kinder. Das Internet, multifunktionale Smartphones und Handys, aber auch Computerspiele und das Fernsehen nehmen eine bedeutsame Rolle im Alltag vieler Kinder ein. Kinder durchlaufen auf ihrem Weg zur Persönlichkeitsentwicklung unterschiedliche Sozialisationsinstanzen. Die Schule beeinflusst durch ihr selektives System maßgeblich die Wege für die Zukunft der Kinder. Außerdem treten die Problemlagen der Kinder in Schulen deutlicher auf, auch weil die Kinder den Großteil ihres Alltages dort verbringen. Für eine kindliche Entwicklung bedeutet dies gleichzeitig, das Schulen über die klassische Wissensvermittlung hinaus, weit mehr leisten müssen. Bei der Bewältigung dieser neuen Anforderungen soll Schulsozialarbeit unterstützend tätig sein. Die Schulsozialarbeit ermöglicht für die Kinder eine individuelle und zielgerichtete Hilfe. Sie bildet ein Bindeglied zwischen Jugendhilfe und der Schule und schafft den Kindern ein Hilfeangebot zur Bewältigung ihres Alltages.

Definition von Schulsozialarbeit

„Schulsozialarbeit ist ein eigenständiges Handlungsfeld der Jugendhilfe, das mit der Schule in formalisierter und institutionalisierter Form kooperiert. Schulsozialarbeit setzt sich zum Ziel, Kinder und Jugendliche im Prozess des Erwachsenwerdens zu begleiten, sie bei einer für sie befriedigenden Lebensbewältigung zu unterstützen und ihre Kompetenzen zur Lösung von persönlichen und/oder sozialen Problemen zu fördern. Dazu adaptieren SchulsozialarbeiterInnen Methoden und Grundsätze der sozialen Arbeit auf das System Schule“, vgl. Drilling 2009, S. 95.

Schulsozialarbeit versucht, die Schüler und Schülerinnen in ihrem gesamten Umfeld zu begreifen, bestehende Problemlagen ganzheitlich zu klären, sich neu entwickelnde Problemfelder rechtzeitig zu erkennen und präventive Arbeitsansätze zu entwickeln. Vgl. Kreft/Mielenz (Hrsg.) 1996, S. 56.

Rechtliche Grundlagen

Die Aufgaben und Ziele der Schulsozialarbeit basieren auf den rechtlichen Grundlagen des SGB VIII