Unser Rundgang durch Hiddesen (Klasse 3d – Löwen)

IMG_0120

Die Klasse 3d (Löwen) gewann bei einer Ortsführung durch unsere ehemalige Konrektorin, Frau Peterjürgens, viele neue Eindrücke, u. a. den Gletscherschliff in Hiddesen. Die Kinder waren sehr interessiert und lernten viel über ihre Heimat kennen. Unter „weiterlesen“ können Sie noch weitere Bilder sowie Schülertexte über diese Wanderung anschauen bzw. lesen.

Unser Rundgang durch Hiddesen
Wir frühstückten als Frau Peterjürgens hereinkam und uns sagte, dass wir einen Rundgang durch Hiddesen machen. Alle haben sich sehr gefreut. Wir sollten uns zu zweit aufstellen und dann ging es auch schon los. Als erstes hat uns Frau Peterjürgens Häuser aus Sandsteinen gezeigt. Allerdings waren nur die Keller aus Sandsteinen gebaut. Dann gingen wir weiter und sahen noch weitere Häuser aus Sandstein. In einem Park haben wir einen Findling gefunden. Frau Peterjürgens erzählte uns, dass der Findling aus der Eiszeit stammt. Das fanden wir alle sehr spannend. Wir wanderten weiter und kamen nach 5 bis 10 Minuten an unserem Ziel: Der Gletscherschliff. Leider durften wir nicht herunterklettern, aber wir durften in die Nähe. Als wir uns wieder auf den Rückweg zur Schule machten, waren alle sehr erschöpft. Leider war dieser schöne Rundgang zu Ende.           Felina

IMG_0122Unser Rundgang durch Hiddesen.
Heute sind wir durch Hiddesen mit Frau Peterjürgens gegangen. Zuerst hat uns Frau Peterjürgens in der Frühstückspause abgeholt. Danach sind wir losgegangen und haben Klinkersteine, Sandsteine gesehen. Später sind wir zu einem Findling (großer Stein) an der Bushaltestelle Kreuzweg gegangen. Direkt danach haben wir ein Fachwerkhaus besichtigt und sind in den Wald gegangen. Als wir dann endlich weiter drinnen waren, haben eine Grube gesehen. Danach sind wir zurückgegangen.          Ben-Louis

IMG_0117Unser Rundgang durch Hiddesen
Am Montag gingen wir Hiddesen erforschen. Wir lernten über die Eiszeit und über den Häuserbau. In der Eiszeit wehte der Wind Sand weg zu sogenannten Dünen. Das Eis legte sich darüber und der Sand wurde steinhart. Manche Häuser wurden aber auch aus roten Ziegeln gebaut. Wir sahen einen Findling, der aus Schweden hergeschoben worden war. Frau Peterjürgens erklärte uns wie ein Fachwerkhaus gebaut wird. Die Menschen legten Bretter hin und her und dann füllten sie die Kästchen mit Lehm und Ästchen. Frau Peterjügens sagte uns, dass in der Bäckerei Ingwersen vor 100 Jahren der erste Kindergarten war. Wir gingen in den Teutoburger Wald, denn wir wollten einen Gletscher sehen. Gletscher entstanden wegen der Eiszeit. Durch den endlosen Winter kamen immer neue Schneeschichten und bildeten das dicke Eis. Als wir endlich dort waren, sah ich ganz viel Grünzeug und sogar eine Höhle. Ich sah auch noch viele dicke Findlinge. Wir gingen zu einem Plakat auf dem wir lesen konnten, wie ein Gletscher entstand. Dann mussten wir auch schon wieder gehen. Schön durchgeschwitzt kamen wir wieder in der Schule an. Dann verabschiedeten wir uns von Frau Peterjürgens und da klingelte es auch schon zur Pause.       Amy

IMG_0112Unser Rundgang durch Hiddesen

Nach der Pause kam Frau Peterjürgens zu uns. Sie wollte mit uns eine Führung durch Hiddesen machen. Also stellten wir uns zu zweit auf. Dann gingen wir los. Frau Peterjürges zeigte uns Häuser, wo die Keller aus Sandsteinen gebaut waren. Manche Häuser bestehen auch aus Ziegeln. Früher gab es in Hiddesen zwei Ziegeleien. Dort wurde Lehm in Holzformen gegossen und dann in einem Ofen gebrannt. Es gab früher fast nur Fachwerkhäuser. So sahen auch die ersten Schulen aus. Man band Holzbretter aneinander. Nun grub man Löcher und stellte sie auf und verstopfte es zum Schluss mit Lehm und Stöckchen. Eine Schule stand auch da, wo jetzt die Bäckerei Ingwersen steht. Nach Hiddesen kamen Touristen, deshalb hatten manche Häuser Namen. Wie zum Beispiel der Margaretenhof. Hier wohnen heute Kinder, die nicht mit ihren Eltern leben können. Wir haben einiges über die Eiszeit erfahren. Darum haben wir uns im Wald den Gletscherschliff angesehen. Das war eine tiefe Grube, die dort mal gebohrt wurde. Leider konnte man kaum noch etwas erkennen, weil alles schon zugewachsen war. Die Führung hat mir bei dem schönen Wetter sehr viel Spaß gemacht und ich fand es interessant, etwas über Hiddesen von früher zu erfahren.       Florentine

IMG_0116Unser Rundgang durch Hiddesen
Wir gingen mit Frau Peterjürgens zum Gletscherschliff. Als erstes gingen wir zum Findling, der von Schweden hierher gerutscht ist. Dann sind wir als nächstes zum Teutoburger Wald gewandert. Dort waren sehr viele Bäume gefällt. Danach sind wir zum Gletscherschliff gegangen. Frau Peterjürgens hat uns sehr viel erzählt, zum Beispiel, dass die Eiszeit erst vor 10000 Jahren zu Ende war, oder dass das Eis 200m dick war. Als wir zurückkamen, haben wir uns von Frau Peterjürgens verabschiedet. Wir haben ihr noch ein paar Pralinen geschenkt.           Wladi

IMG_0123Unser Rundgang durch Hiddesen
Am Montag sind wir mit Frau Peterjürgens durch Hiddesen gegangen. Als erstes hat sie uns ein Haus mit roten Ziegeln gezeigt. Danach hat sie uns ein Haus mit Sandstein gezeigt. Später hat sie uns zu einem Findling geführt. Ein Findling ist ein Stein, der von den Eismassen hergeschoben wurde. Nun hat sie uns ein altes Fachwerkhaus gezeigt. Es war ein sehr, sehr schönes Haus. Frau Peterjürgens hat uns auch zu einem Gletscherschliff begleitet. Sie hat uns die verschiedenen Schichten erklärt, aber leider war alles zu bewachsen. Danach sind wir zurück zur Schule gegangen. Es war ein sehr, sehr schöner Ausflug!         Fiene