„Zeit für …“ – Berichte zur Projektwoche aus der 2a

Leander:

In der Projektwoche haben wir am ersten Tag Geräte auseinandergenommen. Meine Gruppe hat einen Laptop erhalten. Wir versuchten, ihn zu öffnen. Doch die Schrauben waren sehr fest und viele konnte man nicht aufdrehen. Wir hatten nicht genug Kraft. Dann hat uns Frau Meyer geholfen und wir konnten weiterarbeiten. Als wir alle Schrauben draußen hatten, konnten wir den Bildschirm von der Rückwand entfernen. Jetzt sah der Laptop ganz anders aus. Das ganze Grüne waren die Platinen und die waren voller kleiner Bauteile. In der letzten Stunde haben wir mit unseren Paten Pizza gegessen. Das war lecker.

Ayleen:

Am ersten Tag haben wir einen Verstärker auseinandergenommen. Es sind uns viele Schrauben in das Teil gefallen. Aber wir konnten sehen, wie die Geräte von innen aussehen. Das hat Spaß gemacht. Am zweiten Tag sind wir ins Museum gegangen. Zuerst haben wir die Ausstellung vom Hermann gesehen. Wir haben gesehen, wie der Hermann gebaut wurde und konnten viele andere Sachen vom Hermann betrachten. Besonders gut haben mir die Spielsachen von früher gefallen. Danach haben wir Mumien gesehen. Da hatte ich Angst.

Jamie:

Am ersten Tag haben wir eine Lampe auseinandergenommen. Es war sehr langweilig, weil die anderen viel tollere Sachen hatten. Und wir sind noch zu unseren Paten gelaufen. Mit ihnen haben wir Pizza gegessen. Am zweiten Tag sind wir zum Museum gelaufen. Da haben wir Mumien und Indianer gesehen. Die Blitzröhre war toll. Danach war ich lange auf dem Spielplatz. Am letzten Tag waren wir in der Turnhalle. Da konnte man sich so richtig austoben. Anschließend waren wir draußen. Wir haben viele Spiele gespielt. Zum Schluss haben wir uns noch Fotos angeschaut. Schade, die Woche ist zu Ende!! Es war sooo schön!!

Gero:

Am ersten Tag haben wir in der 1., 2. und 3. Stunde viel auseinandergebaut. In der 4. Stunde haben wir mit unseren Paten Pizza gegessen. Dann bin ich in den Zauberwald gegangen. Am nächsten Tag hatten wir die erste Stunde frei. In der zweiten Stunde sind wir ins Landesmuseum gegangen. Dort angekommen haben wir erst einmal gefrühstückt. Als wir in der Ausstellung waren, da waren Dinge zum Hermann. In der zweiten Ausstellung konnten wir sehen, wie die Menschen früher lebten. Dann in der dritten Ausstellung konnte man Fotos machen. In einem weiteren Haus des Museums konnte man Tiere betrachten. Wir fanden die Edelsteinausstellung gut. In der nächsten Ausstellung haben wir Mumien und Indianer gesehen. Anschließend ging es zum Spielplatz. Da wurden alle abgeholt. Am Freitag in der ersten Stunde haben wir Gesellschaftsspiele gespielt. In der zweiten Stunde ging es mit Herrn Fromme zu einem Parcours in die Turnhalle. Wir konnten klettern, rutschen, schaukeln und Weitsprung trainieren. Danach haben wir Spiele für draußen gespielt. Wir haben Plumpsack und später Käsekästchen kennen gelernt. Die Projektwoche war toll und ich möchte sie unbedingt noch einmal machen.

Friedrich:

Am ersten Tag haben wir Geräte auseinandergenommen. Ich, Leander, Phil und Constantin hatten einen Computer. Als erstes bekamen wir nicht viele Schrauben auf. Aber dann hat Frau Meyer geholfen. Ich habe das Kabel für den Bildschirm rausgezogen. Danach haben wir die Tastatur in ihre Einzelheiten zerlegt. Wir haben alle Buchstabenplatten abgemacht. In der zweiten Stunde haben manche gemalt oder gelesen. Aber wir haben weiter an dem Laptop gearbeitet. Dann haben uns unsere Paten zum Pizzaessen eingeladen. Die Pizza war glutenfrei. Deswegen war sie so lecker. Ich habe Margarita gegessen. Leon und ich haben uns bei den Balancierbalken niedergelassen. Auf dem Kleinspielfeld hat die 4a einen Tanz getanzt. Ich und Jakob haben zugeschaut. Am 2. Tag sind wir mit den Drachen und Mäusen ins Museum gegangen. Ich bin mit Azad gegangen. Im Museum war eine Ausstellung vom Hermann. Viele Gemälde vom Hermann gab es zu betrachten. Das schönste Bild war ein Mann und eine riesige Hand. Der passte gerade so in die Hand. Das war nämlich die Hand vom Hermannsdenkmal. Das war gut. Es gab auch noch ein Bild von einer Schlacht.