Zirkuseindrücke der Drachen und Pinguine

Einige Drachen und Pinguine haben ihre Eindrücke der Zirkuswoche schriftlich festgehalten.

Zirkusprojektwoche 2020

Am Montag haben wir ein Lapbook angefangen und Wünsche für die Woche auf Papier geschrieben. Dienstag war dann unser erstes Training. Ich war bei Akrobatik. Wir haben uns erst einmal aufgewärmt, indem wir gerannt sind. Nach dem Aufwärmen, haben wir Pyramiden gebaut. Die erste Pyramide hieß Minniwagen. Anschließend haben wir am Lapbook gearbeitete. Am Mittwoch hatten wir noch einmal ein Training, welches 3 Stunden dauerte. Dann sind wir auch mal in das Zelt gegangen und haben geschaut, wer beim Trapez dabei sein darf. Ich habe es leider nicht geschafft. Aber trotzdem bin ich einmal hoch gekommen. Donnerstag hatten wir im Zelt unsere Generalprobe. Das war aufregend.

Außerdem haben wir an unseren Lapbooks weiter gearbeitet. Am Freitag schauten wir uns die Generalprobe von der Gruppe B an. Danach arbeiteten wir wieder an unseren Lapbooks weiter. Nachmittags hatten wir um 15 Uhr unsere erste Vorstellung. Zuerst zogen wir uns um. Wir waren als Piraten verkleidet. Danach schauten wir uns in der Aula einen Film an und zwar Pets 2. Nach kurzer Zeit waren wir mit unserer Aufführung auch schon dran. Wir hatten viel Spaß. Am Samstag verlief der Tag ähnlich. Zuerst zogen wir uns um und gingen dann in die Aula. Dort schauten wir uns „Der Liebling der Queen“ an. Anschließend hatten wir unseren Auftritt. Für mich war es dieses Mal noch aufregender, weil meine Oma, mein Opa und meine Eltern da waren und sich die Vorstellung angeschaut haben. Nun hatten wir es geschafft. Eine erlebnisreiche Woche war zu Ende und wir hatten viel Spaß.

Angelina 4b

Meine magische Zirkusprojektwoche

Am Sonntag wurde das Zelt für den Zirkus an der Grundschule Hiddesen aufgebaut. Am Montag ging es dann los. Um 8:00 Uhr morgens liefen wir ins Zirkuszelt um uns dort die erste Vorstellung von dem Zirkus Sperlich anzuschauen. Es gab Clowns, Akrobaten, Zauberer und noch vieles mehr. Am besten fand ich die Akrobatik, weil ein Mädchen an einem Reifen ganz tolle Tricks gemacht hat. Nach dieser Show gingen wir gemeinsam nach draußen und Frau Schwaßi machte noch ein Foto vor dem Zirkuszelt. Danach sind wir in die Klasse gegangen.

Am Dienstag kam auch das erste Training für den Zirkus zum Mitmachen. Ich bin ein Zauberer geworden und mein Trick war, einen Hasen von der einen Schachtel in die andere Schachtel zu zaubern. „Es hat sehr gut geklappt!“ sagte Florina Sperlich zu mir.

Wir übten bis Donnerstag, denn am Donnerstag war dann die Generalprobe. Die war sehr dunkel und spannend. Ich durfte sogar in die Schwerterkiste.

Am Freitag war es dann soweit. Meine Gruppe und ich machten dann vor vielen Zuschauern eine Vorführung. Es gab lauten Applaus und viel Jubel. Am Samstag sollte noch eine Vorführung sein und meine Mama und mein Papa wollten auch kommen. Deswegen habe ich mich richtig angestrengt. Diese Vorstellung war richtig gut und es gab noch mehr Applaus. Irgendwann später wurde leider das Zelt abgebaut. Mir kamen ein paar Tränchen über die Wange, aber ich dachte mir: „Diesen Zirkus werde ich niemals vergessen.“ – Luca 4b

Die Projekt Woche

Freitag war es so weit – die Vorführung. Erstmal war Schule. Nach der Schule bin ich nach Hause gegangen. Ich habe gegessen und hab mich angezogen. Ich bin um 13:30 los gegangen. Leider habe ich Dennis nicht getroffen. Als ich schon fast da war habe ich mich gefreut. Später als ich in der Klasse war waren Mikhail und Paul.H da. Da kam Frau Schwaß und hat mit uns einen Stehkreis gemacht. Dann sind wir in die Gruppen gegangen. Wir haben uns angezogen. Die Hose war aber zu groß. Wir haben dann gespielt was wer länger konnte. Ich war immer 7.oder 5. Und dann haben wir gespielt wer am schnellsten den Ball abgeben konnte. Nach einer Weile wurden wir gerufen.

Als wir im Zelt angekommen sind, war ich aufgeregt. Es waren so viele Leute da. Erstmal waren die Schwarzlicht Kinder,Clowns,Fakire,Party Clowns und die Trapez Kinder dran. Ich war dran. Als ich fertig war ist das Licht angegangen. Als wir fertig waren sind wir in die Aula gegangen. Wir haben Pets 2 geguckt.Dann hat uns jemand gerufen.

Das Finale! Als wir mit dem Finale fertig waren haben wir noch ein Foto gemacht. Als die Vorstellung zuende war habe ich mir noch eine Wurst gekauft.

Das war eine schöne Projektwoche!- Alexander 4b

Die tolle Vorstellung

Wir hatten am Freitag eine Vorstellung. Ich war beim Trapez und bei Akrobatik. Mein Trainer hieß Robert. Beim Trapez mussten wir eine blaue Hose und ein weißes Oberteil anziehen. Am Donnerstag war die Generalprobe. Bei der Generalprobe haben wir nur vor anderen Klassen unser Stück vorgeführt. Ich habe beim Trapez eine Aufgabe nicht geschafft aber ich wurde nicht angemeckert, sondern sie haben mir Mut gegeben und haben mir gezeigt wie das geht und ich hatte es dann geschafft. Am Freitag war auch meine Mutter da und mein kleiner Bruder. Ich musste mich für Akrobatik umziehen. Bei der Show mussten wir eine schwarze Hose und ein weißes Oberteil und über das Oberteil eine rot,pink,goldene Jacke anziehen. Wir haben verschiedene Pyramiden gebaut. Ich fand 2 Pyramiden am besten. Also da wo Angelina auf Roberts Schultern gestiegen ist und Charlottes und meinen Arm genommen hat. Dabei mussten wir unser Bein anwinkeln und den Arm lang strecken und sind dann vorwärts getragen worden. Die nächste Pyramide die ich gut fand war die Abschlusspyramide. Da musste ich mich auf die Schultern von Robert stellen. Er hat dann nur noch meine Füße festgehalten. Dann als alle aufgetreten sind war es soweit. Die Erdkugel hing ganz in der Mitte der Manege. Alle haben die Hände zur Welt gerichtet. Danach haben wir gerufen Hey, geklascht und sind gesprungen.

Geht in diesen Zirkus. Das ist der beste Zirkus der Welt. Niemand wird angemeckert wenn man etwas nicht kann. Sie helfen dir und bringen es euch bei. Das war ein tolles Erlebnis. – Loreen 4b

Ich als Fakir!

Am Dienstag den 25.2.2020 sind wir das erste Mal in das Zirkuszelt gegangen. Wir haben alle Namen der Artisten kennengelernt. Unser Trainer hieß Matthias. Am Mittwoch haben wir im Englischraum trainiert. Wir haben trainiert sich auf Scherben zu legen mit freiem Oberkörper. Danach haben wir gelernt uns auf das Nagelbrett zu legen. Am Donnerstag haben wir geübt Feuer auf unsere Hand zu machen. Es war sogar angenehm. Danach hat Matthias gesagt, dass ich nicht mitmachen darf. Ich war erstmal enttäuscht. Nun hat er gesagt, dass Paul, Friedrich, Hendrik & ich eine 1 Meter lange Stangen drehen dürfen. Nach einer Weile war auch schon die Generalprobe. Zum Glück ist alles gut gegangen. Am Freitag war endlich die Aufführung. Zum Glück habe ich alles richtig gemacht. Am Samstag wollte ich eigentlich weiter schlafen, denn wir mussten schon um 9:00 Uhr da sein. Als ich dann aber an der Schule war und in den Englischraum gekommen bin, damit ich mich umziehen konnte, war ich ziemlich fröhlich, weil meine Mama diese Vorführung miterleben konnte. – Jonas 4b

Ich als mutiger Fakir

Am Montag bin ich sehr hastig aus dem Bett gestiegen. Ich wollte sofort in die Schule und es ging direkt nach dem Frühstück los. Die Fahrt dauerte 10 Minuten bis zur Schule. Ich war schon ganz aufgeregt.

In der Schule angekommen habe ich mir erst einmal das Zelt angesehen. Wie das Zelt wohl aussehen würde? Das Zelt war richtig groß. Nachdem ich das Zelt gesehen habe, bin ich in die Klasse gegangen. Frau Schwaßi hat zu uns gesagt: „Wir machen jetzt einen Stehkreis!“ Als sie sagte, dass das Training erst morgen losgeht, da dachte ich meine Vorfreude war ganz umsonst. Der Schultag war lang. Endlich geschafft. Der Schultag war zu Ende. Ich war froh als der ganze Tag vorbei war und ich ins Bett gehen konnte. Fröhlich sagte ich: „Gute Nacht!“ und freute mich auf morgen.

Dienstag ging das Training endlich los. Wir haben das erste Mal alle zusammen trainiert. Meine Gruppe waren die Fakire. Unser Trainer hieß Matthias und er war ein richtiger Artist aus dem Zirkus. Als erstes haben wir Scherben laufen richtig viel geübt. In der Pause haben wir das Nagelbrett aufgebaut. Als ich das Nagelbrett sah, ist mir etwas schummrig geworden. Ein Fakir braucht viel Mut, um über Scherben zu laufen und Feuerübungen zu machen. Ich konnte es wieder kaum erwarten am Mittwoch in die Schule zu gehen. Nach dem Achim Turnen bin ich schnell ins Bett gegangen, denn als Fakir braucht man viel Schlaf und Konzentration.

Damit alles sitzt, haben wir am Mittwoch noch einmal beide Auftritte für die Vorstellungen geübt. Danach sind wir alle ins Zelt gegangen. Die Feuernummern sind für das Üben in der Klasse zu gefährlich. Im Zirkuszelt haben wir die Feuernummern geübt. Die letzte Nummer der Vorstellung mit 3 meterhohen Fackeln und mit den riesigen Feuerflammen, haben Freddie, Jonas, Hendrik und ich vorgeführt. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Der Trainer war der Beste von allen. Wir haben viel bei ihm gelernt.

Donnerstag: Alle Kinder waren sehr aufgeregt. Die Generalprobe stand bevor, aber sie ist gut gelaufen.

Freitag: Am Freitag gab es zwei Vorstellungen. Wir spietlen die erste Vorstellung. Alle waren sehr aufgeregt. Der Vorhang ging auf und die Vorstellung begann. Endlich waren die Fakire dran. Alles klappte gut. Hendrik machte auf mir einen Handstand und ich lag dabei auf dem Nagelbrett. Die Fackelnummer lief super. Die erste Vorstellung war rum und die ist mega geworden. Wir waren alle sehr stolz auf uns. Die Zuschauer hatten keine Worte mehr und klatschten lange. Hoffentlich würde es morgen auch so sein. Im Anschluss haben wir die Vorführung von meiner Schwester angesehen. Lina war als Seiltänzerin in der Manege. Ich war stolz auf meine Schwester. Am nächsten Tag guckt meine Familie bei mir zu.

Samstag: Meine Familie saß in der ersten Reihe. Die Aufregung war noch größer als am Freitag. Aber auch die zweite Vorstellung schafften alle Kinder zusammen. Alles ist sehr sehr gut abgelaufen. Ich war ein mutiger Fakir. Das war eine saumäßig überragend Projektwoche an die ich mein ganzes Leben denken werde! -Paul 4b

Die Zirkuswoche

Letzte Woche kam der Zirkus Sperlich zu uns in die Schule. Es wurde ein großes Zirkuszelt auf dem Sportplatz am Wochenende aufgebaut.

Als der Montag kam, liefen alle Kinder schon morgens früh gespannt zur Schule. An dem Tag wurden wir in Gruppen aufgeteilt und ich bin in die Schwarzlichtgruppe gekommen. Aber wir haben noch nicht mit dem Training angefangen. Sondern wir durften alle zusammen das Zirkuszelt bestaunen. Blau, rot, gesteift und blinkend stand es da. Wir haben uns vom Zirkus Sperlich eine kleine Vorstellung angeguckt. Das war sehr toll. Danach gingen wir in die Klasse und arbeiteten an unserem Lapbook.

Dienstag ging es direkt weiter, denn wir durften mit dem Training anfangen. Wir gingen sehr aufgeregt in die kleine Turnhalle. Unsere Lehrerin hieß Angelina. Erstmal hat sie uns in Tücher und  Bänder  aufgeteilt. Dann haben wir unseren Tanz ein bisschen geübt.

Am Mittwoch ging es weiter. Da durften wir schon mit Musik üben. Die Musik war sehr schön und ich habe nur einen Fehler beim Tanz gemacht. Ich war sehr stolz auf mich.

Am Donnerstag war die Generalprobe im Zirkuszelt. Wir traten als Erste mit den Zauberern auf und durften später allen Gruppen zusehen. Ich fand das Trapez am besten.

Freitags ging ich ganz normal zur Schule. Es war ganz normaler Unterricht. Als ich Schulschluss hatte, ging ich nach Hause. Nachmittags ging es endlich los. Ich lief in die Klasse. Da warteten schon die Kinder. Danach als wir uns alle begrüßt hatten, wurden wir in unsere Gruppen geschickt. Zusammen liefen wir in das Zirkuszelt, wo alle Zuschauer schon gespannt warteten. Wir waren als Erste dran. Die Schwarzlichter hatten zwei Auftritte. Die Vorstellung dauerte zweieinhalb Stunden. Als alles vorbei war, fuhr ich  nach Hause. Müde fiel ich in mein weiches Bett und träumte von dem Abenteuer.

Am Samstag bin ich zur 2.te Vorstellung schon um halb acht aufgestanden. Ich musste diesmal sofort zu der kleinen Turnhalle kommen. Gleich ging es los. Als wir in die Manege kamen, war alles dunkel und nur die Discokugel war an. Ich war sehr aufgeregt. Als die Vorstellung vorbei war, hab ich mir noch einen Muffin gekauft. Das war sehr lecker. Glücklich und erleichtet fuhr ich nach Hause.      Das war ein tolles Erlebnis. – Marielle-Mailys 4b

Die Highlights unserer Zirkuswoche

Am Freitagnachmittag und Samstagmorgen war es endlich so weit: Wir hatten unsere Zirkusvorstellung!

Ich musste eine Stunde vor der Aufführung da sein, weil wir noch unsere Piraten-Kostüme anziehen mussten. Ich war ja Akrobat. Da wir erst in der zweiten Hälfte dran waren, sind wir in die Aula gegangen und haben am Freitag den Film „Pets 2“ geguckt und Samstag „der beste Hund der Queen“.  Aber nach der Pause ging es dann endlich in die Manege! Als wir unsere Pyramiden gebaut hatten, klatschte das Publikum soooo laut. Das Finale mit der tollen Musik im Hintergrund war auch super! Leider muss der Zirkus Sperlich nun weiter an eine andere Schule ziehen. Als ich am Samstag mein Piratenkostüm ausgezogen habe, hat Papa mich überrascht, mit ihm und Opa, meinem Kusenk und meinem Patenonkel ins BVB-Stadion (Signal-Iduna-Park) zu gehen.

Samstag war der beste Tag der Welt! – Ben 4b

Die Zirkuswoche

Es war Montag und als ich zur Schule ging, sah ich einen Zirkus. Ich war aufgeregt. Doch da wusste mein Kopf: „Jetzt ist Schule.“ Also ging ich weiter. Kaum angekommen, waren die Schüler aufgeregt. Ein Kind kam zu mir und sagte: “ Der Zirkus ist da.“ Doch dann kam Frau Schwaßi. Alle rannten an ihren Platz. „Das Zirkuszelt ist da !“, meinte sie. Endlich gab es eine Projektwoche! Nun wurden wir verteilt. „Wo komme ich wohl rein ?“ Clown! Schon war ich oben in der Aula angekommen. Am nächsten Tag mussten wir in die Aula und übten Partyclowns und Wahrheitswasser. So ging es bis Freitag. Freitag angekommen war der Auftritt. Ich war aufgeregt als ich auf die Bühne musste. Alle guckten auf uns. Ich muss sagen, es war aufregend. Lauritz und ich wussten ein großer Fehler würde viel verderben. Zum Glück war der Text kurz! Gut, wir haben es schön geschafft. Morgen ist wieder ein toller und lebhafter Auftritt. Das war ein buntes Erlebnis! – Paul 4b

Die Zirkusvorstellung

Um 15:00 hat die Vorstellung begonnen. Die Show war sehr aufregend. Als erstes kam Schwarzlicht und das war sehr schön, weil die Kinder richtig schöne Bewegungen gemacht haben. Nun kamen die Zauberer dran und haben uns mit den Tricks begeistert. Als Nächstes kamen die Clowns von der Kunstschützendarbietung und diese Show war richtig lustig, denn der Clown hat den Robin Hood veräppelt. Dann kamen die Fakire und haben sich auf Scherben und Nagelbretter gelegt. Nun kam die Clown Party, in der meine Gruppe und ich haben gut getanzt. Danach war Pause. Nach der Pause waren die Seiltänzer mit tollen Kunstücken an der Reihe und es wurde sehr romantisch. Darauf war die Wahrheitswasser Show der Clowns dran und die Show war einfach witzig. Im Anschluss kamen die Zauberer mit der Schwerterkiste. Das Kind in der Kiste hatte alle Schwerter ausgehalten. Nun war mein Stück an der Reihe, nämlich „Bienchen, Bienchen“. Ich habe den anderen Clown mit einer Vorstellung reingelegt und ihm Wasser ins Gesicht gesprüht. Das war mega lustig. Als Nächstes ging es mit Trampolin weiter und die Leute waren echt fasziniert. Als Letztes kamen die Feuerfakire und haben uns alle begeistert. Das Finale war richtig großartig. Insgesamt waren alle Zuschauer begeistert und sind glücklich nach Hause gegangen. – Dennis 4b

Die aufregende Zirkusvorstellung

Am Freitag den 28.2.2020 war eine Vorstellung im bunten Zirkuszelt. Meine Trainerin hieß Angelina und hat unsere Gruppe Schwarzlicht trainiert. Die Schwarzlichtgruppe musste sich dunkle oder schwarze Sachen anziehen.

Am Freitagnachmittag um 14:00 Uhr haben wir uns im Klassenraum getroffen und haben noch etwas besprochen. Später als wir in den Gruppen waren, hat sich jeder umgezogen. Nachdem sich jeder umgezogen hatte, sind wir in das Zelt gegangen und haben gewartet bis wir dran waren. Nach einer Weile haben Angelina und die anderen Zirkusmitarbeiter die Zuschauer begrüßt. Danach ging es los. Angelina hat eine Geschichte über die Welt erzählt. Dann haben wir dazu Tänze gemacht. Direkt danach waren wir dran und haben unseren Bänder-/Tüchertanz vorgeführt. Das war nicht schwer. Als wir fertig waren, haben wir uns die Vorstellung von den anderen Kindern angeschaut. Nach einer Stunde war die Pause, dann sind wir in die Aula gegangen und haben Pets 2 geschaut. Als das Finale war, sind alle, die mitgemacht haben, in die Manege gegangen. Das war das Ende. Hinter dem Zelt haben wir ein Foto gemacht. Am Samstag bei den Vorstellungen wurden wir gefilmt, sodass wir uns eine DVD von unserer Vorstellung kaufen können. Das war ein aufregender Freitag! – Alina 4b

Die  Zirkusvorstellung

Am Freitag nach der Schule wurde ich abgeholt. Danach bin ich wieder in die Schule gegangen, weil wir um 14:00 Uhr da sein sollten, weil um 15:00Uhr fing die Vorstellung an. Und ich war sehr aufgeregt. Als ich angezogen war, sah ich aus wie ein Marienkäfer. Dann war es soweit. Die Seiltänzer waren an der Reihe. Alle die hierbei mitgemacht haben, waren :Larzan , Paige , Melina ,Jamie , Charlotte , Lilly , Franz , Johannis , Lara und ich. Dann sind  wir in unsere Positionen gegangen. Jetzt waren wir alle auf dem Seil. Wir waren alle wieder auf unseren Positionen. Wir sind dann anschließend raus gelaufen. Nach der ganzen Vorstellung sind alle Kinder aus der Gruppe A in die Manege gerannt. Danach sind wir zum Schluss mit einem ganz lauten He rausgelaufen. -Wiktoria 4b

Die Zirkuswoche mit den Sperlichs

„Juchu“ endlich ist der Zirkus da, dachte ich als das neue Zirkuszelt vor uns stand. Am ersten Tag(also am Montag)haben wir eine Vorstellung gekriegt und die war richtig spannend und beeindruckend .Wir haben die ganze Woche an einem Lapbook gearbeitet. Daswurde dann auch richtig cool.Am Dienstag hatten wir Training wir „die Clowns“ haben mit Edwina geprobt. Die war nett. „Achso“ dann gab es noch von den Zirkusleuten noch : Gerd, Florina, Edwina, Angelina, Matthias, Robert und den kleinen Giorgio und dann noch die etwas größeren Kinder (2). Am Mittwoch haben wir auch trainiert, an dem Tag stand fest, dass ich Wilhelm Tell & bei den Partyclowns mit spiele. Am Donnerstag haben wir uns die Generalprobe von Gruppe A angeguckt und am Freitag war dann endlich unsere Generalprobe „(cool).“Am Abend war es dann endlich so weit : unsere Aufführung. Die hat auch super geklappt ich musste dann nur noch für Warheits Wasser auftreten. Das war auch richtig lustig. Am Samstag war noch eine Vorstellung da hat auch meine Familie zugeguckt. Da musste ich dann auch bei der Clownsparty etwas sagen. Das war eine super ,super ,super Projektwoche mit den Sperlichs! – Lara Vogt (3b)

Manege frei

Am Montag haben sich die vom Zirkus vorgestellt sie heißen:Angelina, Edwina, Florina,Gerd, Matthias, Robert und Gio-Gio Lina und Antony Sperlich und uns eine Vorstellung gegeben.
Dienstag hatten wir Training.Dasselbe am Mittwoch.Donnerstag hatte Gruppe A die Generalprobe.Am Freitag hatten wir Generalprobe und einen Auftritt.Samstag hatten wir auch einen Auftritt. Jolina und andere Kinder und ich haben Akrobatik gemacht.Unser Trainer hieß Robert Sperlich. Das war toll. – Laura Leistner (3b)

Zirkuswoche 24.-29.02.2020

Am Montag bin ich Morgens am Zirkuszelt vorbeigegangen.Ich habe mir gedacht:,,Endlich ist der Zirkus da.‘‘Ich bin ganz aufgeregt in die Klasse gegangen.Wir haben noch einige Sachen besprochen.nach der großen Pause sind wir zum Zelt gegangen und haben selber eine Vorstellung bekommen.Am Dienstag bin ich in die Klasse gegangen wir haben erst die Zweite und die Dritte Stunde Zirkusmaterial gemacht. Endlich hatte ich das erste mal Training unsere Trainerin hieß Florina. Erst haben wir noch verschiedene Sachen besprochen dann haben wir für die Tischzauberei geübt.Am Mittwoch hatten wir wieder Training und haben noch einmal für die Tischzauberei geübt und dann den Schwerterkasten. Am Donnerstag haben wir bei der Generalprobe der Gruppe A zugeguckt. Am Freitag hatten wir selber Generalprobe und Abends eine Vorstellung. Am Samstag hatten wir Mittags eine Vorstellung. Das war eine tolle Woche! – Hannes Roffmann (3b)

Manege frei für uns vom 24.-29.02.2020

Am Montag bin ich endlich in die Schule gekommen und habe das riesige Zirkuszelt gesehen. Ich habe mich unfassbar gefreut das endlich der Zirkus zu uns gekommen ist.Und ich habe mich auch unfassbar gefreut weil wir ja eine Vorstellung von der Zirkusfamilie Sperlich gekriegt haben.Es gab einmal als Trainer Angelina,Gerd,Matthias,Edwina,Robert und Florina. Das waren alles Trainer.Robert war mein Trainer der ist nämlich bei denn Akrobaten und ich war da auch. Die Vorstellung war super von der Zirkusfamilie Sperlich. Dann hatten wir Dienstag und Mittwoch Training. Donnerstag hatte die Gruppe A seine Generalprobe wo sogar mein Kindergarten zu geguckt hat. Außerdem musste ich Freitag Abends auch um 5 Uhr auftreten ich musste aber auch nicht sofort auftreten.Die Gruppe von den Trampolin Clowns Fakire oder Zauberer mit denen waren wir in der Aula und haben ein Film geguckt. Dann hat Fr.Hendrich Trapez Kinder geholt und ich war bei den auch.Samstags hat meine Mama mein Papa Meine Schwester und meine Freundin bei meiner Aufführung zugeschaut.Meine Rolle war schöne Sachen am Trapez zu machen und Akrobatik.Ich musste bei Akrobatik bei einem Mann auf den Schultern stehen.Das war toll.Am Sonntag musste ich das gleich machen.Das beste war bei dem Lepbock zu arbeiten.Und zuhause habe ich noch schöne Blumen gekriegt.

Tschüss Zirkus. – Jana Zinn (3b)

 

Zirkuswoche  24-29.2.2020

Am Montag haben wir eine Vorstellung vom Zirkus Sperlich gekriegt.Danach haben wir ein Lapbook angefangen. Am Dienstag haben wir daran weitergemacht und hatten das erste mal Training. Ich habe mit Angelina Sperlich trainiert und habe Schwarzlicht gemacht.Das sah voll cool aus. Am Mittwoch haben wir das gleiche wie am Dienstag gemacht. Am Donnerstag haben wir uns die Generalprobe der anderen Gruppe angeguckt. Am Freitag hatten wir selbst unsere Generalprobe und die eine Vorführung um 18.00 Uhr. Am Samstag hatten wir noch eineVorführung um 14.00 Uhr. Das war eine super super Zirkuswoche. – Moritz Kuhlmann (3b)

 

Die Zirkusprojektwoche 24-29.02

Montag haben wir die Vorstellung von den Zirkusleuten angesehen. Am Dienstag und Mittwoch hatten wir das erste mal Training. Unser Trainer war Matthias. Ich war bei den Fakiren. Wir lagen auf einem Nagelbrett. Am Donnerstag haben wir uns die Generalprobe von Gruppe a angesehen. Am Freitag Morgen hatten wir unsere Generalprobe. Freitag Abend und Samstag morgen hatten wir unseren Auftritt.Der Zirkus war auch beleuchtet. Das war toll. – Mats Beck (3b)